Mittwoch, 9. November 2016

Neue Übersicht der geometrischen Kosmologie

Auf meiner Reise durch die geometrische Kosmologie hatte ich eine längere Pause.
Ich bin zu den Anfängen zurückgekehrt und habe eine neue Übersicht gezeichnet.





Die alte Übersicht im ersten Post hat 8 geometrische Körper in einem Kreis und nur 3 Oktaven/Ebenen/Dimensionen, da die Oktave 6 nicht folgerichtig hinein passt.
Alle Körper sind von der gleichen Perspektive 3+6 dargestellt.




In der neuen Übersicht hat es in jedem Kreis 12 geometrische Körper.
Da jede Oktave von ihrer eigenen Perspektive dargestellt ist, hat die Oktave 6 ihren Platz gefunden und alle Oktaven sind folgerichtig.
Der innerste Kreis ist die Dimension 3 von der Perspektive 3+6.
Der folgende Kreis ist die Dimension 4 von der Perspektive 4.
Der nächste Kreis ist die Dimension 5 von der Perspektive 5.
Der äusserste Kreis ist die Dimension 6 von der Perspektive 6.

Der nach oben zeigende Tetraeder zeigt neu nur eine Fläche.
Die zwei Tetraeder wurden in ihrer Darstellungsweise umgetauscht.

In der Violetten Reihe sind die Dimensionen/Ebenen gut ersichtlich.
Je höher die Dimension um so mehr Flächen haben die Körper und werden immer komplexer.
Die Dimension 7 sollte so folgerichtig konstruierbar sein. 
Ich habe diese Dimension jedoch noch nicht geknackt.

Dass die Körper jeder Ebene von ihrer eigenen Perspektive gesehen werden müssen, um in das grössere Ganze zu passen, könnte eine universelle Wahrheit sein. 
Als Beispiel könnte die Qualität der Liebe herhalten.
Auf der physischen Ebene ist die Liebe Sexualität und Erotik.
Auf der emotionalen Ebene ist die Liebe ein Gefühl der Offenheit und Wärme.
Auf der mentalen Ebene wird von der platonischen Liebe geredet.
Auf der spirituellen Ebene könnte Agape herrschen.
Aus der Perspektive der platonischen Liebe wird es schwierig sein eine erotische Nacht mit jemandem zu verbringen.

Vielleicht sollte auch die geistige/spirituelle Ebene von diesem Einheitsbewusstsein aus betrachtet werden und die physische Ebene von dem Bewusstsein der Trennung.
Wenn eine Lösung zu einem Problem von beiden Ebenen aus das gleiche ist, ist es die Lösung, die am meisten Fluss hat und am meisten potentielle Entwicklung beinhaltet.

Im nächsten Post werde ich die gelbe Reihe unter den verschiedenen Perspektiven betrachten und die Zusammenhänge erkunden.


Herzliche Mandala-Grüsse

Christine Irene Kuhn






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen