Donnerstag, 5. Mai 2016

Transformation und Alchemie

Transformation


Im letzten Post haben wir den Transformationsprozess bei der Salzbildung verfolgt.
Bei der Verbrennung organischer Substanz entstehen Gas und Asche.
Unter Zufügung von Wasser wird aus Gas Säure und aus Asche Lauge.
Säure und Asche können sich verbinden. Wenn das Wasser verdunstet, bleiben viereckige Salzkristalle zurück.
Die Ursprungselemente wurden getrennt und neu zusammengefügt. 
Es fand eine Transformation statt.
Das Salz kann als Veredelung von organischer Substanz angeschaut werden. 

Dieses Transformationsprinzip stelle ich wie folgt dar:




Das Eine, Undefinierte wird in zwei Pole geteilt (zwei Tetraeder).
Die zwei Pole zieht es auf die eine oder andere Weise zueinander und sie vereinen sich.
Manchmal bekommen sie bei diesem Ausgleich-Prozess Hilfe (Katalysator).
Bei der Vereinigung werden die zwei Tetraeder zum Sternen-Tetraeder oder Triakisoktaeder (3 Mal 8-Flächer).

Wurden die Pole neutralisiert, können die nächsten Pole aktiviert werden (Oktaeder und Hexaeder).
In der nächsten Oktave /Dimension ist es der Ikosaeder und der Dodekaeder, die zusammen kommen. Und so weiter, bis zur letzten Dimension.
Über die Anzahl der Dimensionen wird gestritten.
Bei Walter Russell sind es 9. An anderer Stelle sind es 11, 12 oder 15.

Im Ursprungstetraeder ist 100% Information und Potenzial vorhanden und 0% Form.
Je komplexer die Form wird umso weniger Information ist vorhanden und umso mehr Form ist manifestiert.
Die Transformationszyklen sind beim Menschen beendet, wenn das Selbst vollkommen realisiert wurde.
Realisieren hat zwei Bedeutungen: Wahrnehmen und Umsetzen.

Mit der Alchemie wird diese spirituelle und auch die materielle Transformation und Veredelung angesprochen.

Alchemie


Das Prinzip der Alchemie passt gut in das Kreuz hinein, das die zwei Tetraeder, der Oktaeder und der Hexaeder bilden.





Die Entwicklung fängt unten in der Materia prima an und verläuft im Gegenuhrzeigersinn über die Weissung bis zur Vollendung in der Rötung.
Die alten Symbole der fixen Tierkreiszeichen werden oft verwendet.
Es sind auch die Symbole der vier Apostel.
So wurde uraltes Wissen mit Religion und mit der mittelalterlichen Alchemie vereint.
Ausser der Weissung stimmen die Farben auch mit denen in meinem Model überein.

Ich habe das Zentrum dazu genommen, um eine Vorschau für das nächste Post zu gewähren, in welches es unter anderem um die Quintessenz geht und um verschiedene Kreisläufe innerhalb des einen Kreislaufes.

Herzliche Mandala-Grüsse

Ch. Irene Kuhn





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen