Dienstag, 3. Mai 2016

Sauerstoff- und Salzbildung

Sauerstoff- und Kohlendioxid-Kreislauf




Die horizontale Achse unterteilt Aussenwelt und Körper-Inneres.
Die senkrechte Achse teilt den Kreis in eine Sauerstoff- und Kohlendioxid-Hälfte.

Fangen wir mit dem Einatmen an. Der Sauerstoff gelangt durch die Luftröhre und den Bronchien in die Lunge, wo der Sauerstoff in das Blut gelangt. Ab da kann der Sauerstoff für die innere Atmung eingesetzt werden. Der Sauerstoff wird zur Energiegewinnung gebraucht.
Ein Abfallprodukt bei diesem Stoffwechsel ist das Kohlendioxid, welches über die Blutbahn zu den Lungen transportiert wird und beim Ausatmen in die Umwelt gelangt.
Pflanzen und Bäume nehmen das Kohlendioxid auf. Es wird für die Photosynthese gebraucht. Dabei wird Lichtenergie in chemische Energie umgewandelt. Die Pflanze braucht das Kohlenstoffdioxid, um Kohlenhydrate aufzubauen.
Ein Abfallprodukt der Photosynthese ist der Sauerstoff.
Er gelangt in die Umwelt und der Kreislauf kann von Vorne beginnen. 

Bei der inneren Atmung und der Photosynthese könnte je mindestens ein Kreislauf angehängt werden, sodass mindestens vier Kreise übereinander stehen würden.
Bei chemischen Vorgängen in der Natur ist dies oft der Fall, da ein Element durch viele Verwandlungsprozesse geht.


Salzbildung





Bei der Verbrennung organischer Substanz (z.B. Holz) entsteht Gas und Asche.
Kommt zu Gas (Nichtmetalloxid) Wasser dazu, entsteht eine Säure.
Wenn Asche (Metalloxid) mit Wasser gemischt wird, entsteht eine Lauge.
Dank dem Wasser können Säure und Lauge sich verbinden.
Das Resultat ist Salz.

"Polaritäten sind nicht Gegensätzlichkeiten, sondern die zwei Hälften einer Wirklichkeit und entstehen zugleich aus einer Einheit, die am Anfang steht und undifferenziert ist.
Durch den Polarisierungs-Prozess tritt eine neue Entwicklung ein, indem die Eins in Zwei gespalten wird."
(Grundlagen einer geisteswissenschaftlich erweiterten Biochemie, von Dr. med. Otto Wolff)

Das Spalten wird mit Feuer erreicht, das Zusammenkommen mit Wasser.

Das Ursprüngliche wird transformiert. Es ist substanziell das Gleiche, jedoch in einer anderen Zusammensetzung.
Das Ursprüngliche wird durch diesen Vorgang auf eine andere Ebene gehoben.

Im nächsten Post werde ich diesen Transformations-Prozess geometrisch darstellen und zeigen, dass die Alchemie genau diesen Transformations-Prozess, diese Veredelung beschreibt.

Herzliche Mandalagrüsse

Ch. Irene Kuhn




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen